Über mich

Mit meiner Arbeit möchte ich meinem Grundethos als Sozialpädagogin treu bleiben, das besagt, dass jedes Individuum stetig im Wechsel und Austausch mit der sozialen Umwelt steht. Problemen der alltäglichen Lebensbewältigung, also dem alltäglichen Zurechtkommen und Zurechtfinden auf dieser Welt, setze ich in meiner Arbeit die persönliche Formung von individuellen Fähigkeiten und Ressourcen entgegen, die ein Individuum befähigen sollen, nicht nur in seinem direkten sozialen Gefüge zurecht zu kommen sondern dies auch auf die Ganzheit des menschlichen Miteinanders in seiner Komplexität übertragen zu können, um souverän zu agieren. Durch mein sehr praxisorientieres Studium konnte ich mich bereits von Anfang an in den verschiedenen Bereichen der psychosozialen Beratung erproben. Hier sammelte ich wertvolle Erfahrungen, die mit Supervision und Praxisbegleitung, reflektierend und sachlich aufgearbeitet wurden. 

  • Studium der Sozialpädagogik 1984-1989 Kath. Hochschule Mainz
  • Thema der Diplomarbeit:" Psychische und Physische Belastungen  der Ärzte und des Krankenpflegepersonals bei der Begleitung Sterbender
  • 1987-1988 Tätigkeit als Soz.Päd. in der Erwachsenenbildung kath. Bistum Limburg
  • Praktikum in einer sozialen Einrichtung in Menton/Frankreich 
  • 1988-1989 Arbeit als Sozialpäd. im Kinder- und Jugendhaus für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche des Johannes Stift Berlin-Spandau. 
  • Diplomierung 1989 zur staatlich anerkannten Diplom-Sozialpädagogin (FH)
  • 1989-1999 Passagier -und VIP Betreuung Lufthansa Frankfurt 
  • 1993-1996 Studium der Humanmedizin J.W.v.Goethe Universität Frankfurt a.M. 
  • Jan 2013-Jul 2020 Ausbildung zur Hospizhelferin und ehrenamtliche Arbeit als Hospizhelferin im ambulanten Hospizdienst Malteser München-Gräfelfing 
  • zwischen 2011 und 2017 mehrere Kurzaufenthalte in buddhistischen tibetischen  Klöstern in Kathmandu/Nepal. Dort Arbeit als Englischlehrerin Grundstufe. 
  • Teilnahme an Seminaren ( "Grundlagen des Buddhismus" und "Tod und Sterben im Buddhismus"
  • 2022 Gründung der Praxis für Gesprächstherapie/Coaching  und Trauerbegleitung in Starnberg 
  • systemische Therapeutin 
  • Umfangreiche Kenntnisse der klientzentrierten Gesprächstherapie nach Carl R. Rogers
  • der themenzentrierten Interaktion
  • der systemischen Beratung 
  • Mutter eines wunderbaren Sohnes und Frauchen von drei liebenswerten Hunden (Hovawart und zwei Zwergdackel) 
  • Sprachen: Englisch, Französich, Dänisch-Norwegisch